NICCI FRENCH

NICCI FRENCH ÜBER LONDONS SCHATTENSEITEN

London spielt in unserer neuen Serie zusammen mit Frieda eine Hauptrolle: Es ist nicht das schicke London, das man als Tourist oder aus schönen Filmen kennt, sondern das düstere London mit seiner verborgenen Geschichte: Eine Stadt, die im Schatten ihrer Vergangenheit steht, auch wenn diese Vergangenheit verbrannt, ausgebombt, niedergerissen und zugebaut wurde.

London ist für die Themse berühmt. Doch die Stadt hat eigentlich noch viel mehr Flüsse, die man überbaut hat und die jetzt unter der Erde weiterfließen. London ist eine Stadt voller Friedhöfe, aber auch voller Pestgräben, die zugeschüttet, aber niemals ganz in Vergessenheit geraten sind. Es ist eine Stadt voller Gebäude, die einmal für andere Zwecke errichtet wurden – Warenhäuser, die man in Wohnungen verwandelt hat, Märkte in Läden, Schlachthöfe in Restaurants, Ställe in Häuser.

Frieda lebt in einem dieser Häuser, einer ehemaligen Stallung, nur wenige Gehminuten von Euston Road und Tottenham Court Road entfernt. Ein Viertel, einst bekannt für Autohandel und die damit einhergehende Kriminalität, sowie für die Bohème von Fitzrovia und die Kriminalität, die damit ebenfalls dort zu Hause war. Heutzutage herrscht dort, wie fast überall in London, ein ungemütliches Neben einander von Geschäften, Büros und großen Bauvorhaben, man findet dort einzelne große Wohngebäude für die sehr Reichen und dann versteckte Winkel und kleine Straßen, wo jemand wie Frieda inmitten der Stadt Ruhe und Ordnung finden kann. Dieses labyrinthhafte, doppelbödige London in all seiner Zerrissenheit und Widersprüchlichkeit ist Friedas Zuhause – es ist ihre Seelenlandschaft.